Skip to main content




"Der Bundesrat hat heute weitere Massnahmen beschlossen. Die neue Verordnung gilt ab sofort und bis mindestens bis am 30. April.
Die wichtigsten Punkte sind:

- Der Bundesrat verbietet ab sofort und bis Ende April Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen. In Restaurants, Bars und Diskotheken dürfen sich maximal 50 Personen aufhalten.
- Die Schulen werden bis am 4. April geschlossenen.
- Die Einreise aus Italien wird an der Grenze weiter eingeschränkt."
(Quelle: https://www.nau.ch)



"Der Bundesrat hat heute weitere Massnahmen beschlossen. Die neue Verordnung gilt ab sofort und bis mindestens bis am 30. April.
Die wichtigsten Punkte sind:

- Der Bundesrat verbietet ab sofort und bis Ende April Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen. In Restaurants, Bars und Diskotheken dürfen sich maximal 50 Personen aufhalten.
- Die Schulen werden bis am 4. April geschlossenen.
- Die Einreise aus Italien wird an der Grenze weiter eingeschränkt."
(Quelle: https://www.nau.ch)



Weiss wer, ob es irgendwo eine Dokumentation aller möglicher .well-known Einträge gibt?
Für E-Mail hatte ich ja was gefunden.
This entry was edited (3 weeks ago)




Wenn ich unter Android Wireguard verwende findet z.B. KDE-Connect den PC nicht. Ich kann aber über die IP Adresse direkt zugreifen, z.B. Webserver.
Muss ich bei Wireguard noch was einstellen?
This entry was edited (1 month ago)



Automatische Synchronisation in Android tut nicht


# OS mit mehreren Usern und # = keine Hintergrund-Synchronisation

Sobald ich auf dem Hauptbenutzer VPN aktiv habe, kann der zweite User keine Hintergrund-Synchronisation mehr machen.

Jemand eine Idee?
This entry was edited (1 month ago)



Guten Morgen


Erster Tag in der neuen Firma. Drückt mir die Daumen.
First day in the new company.



Followerpower: Audiointerface Walkie-Talkie zu PA Anlage oder Mobiltelefon zu PA Anlage


Hallo Leute

ich benötige mal Input von Euch.
@Wolfgang Stief @Jens Unterkoetter

Ich habe die Aufgabe an einem Sport-Event (Kanu-Rennen, 10km) die Technik zu organisieren.

Dazu gehört u.A. Audio, also eine PA für Mikrofone & Musik.
Zusätzlich ist der Wunsch, einen Live-Kommentar vom Begleitboot einspielen zu können.

Für die Orga haben wir PMR Funken im Einsatz (Motorola TKR), das geht einigermassen, zumindest für 1/2 bis 2/3 der Rennstrecke bis zum Bootshaus wo der Festplatz ist.

Nun muss ich das Audio von der PMR-Funke sauber auf die PA-Anlage (Mischpult) bekommen.

Habt Ihr da Erfahrungen und Empfehlungen?

Alternativ könnte mann noch Mobilfunk dafür nutzen, dann ist die Reichweite kein Problem mehr, aber auch hier die Frage wie bekomme ich das Audio am besten auf die PA also ins Mischpult.

Bin für Hinweise und Vorschläge aller Art dankbar.

Micha

Bonus:

Habt Ihr eine Idee, wie Ich Live-Bilder auf den Festplatz streamen kann?
Oder Foto-Schnappschüsse direkt in eine Diashow feeden kann?
Für die Absender muss das Möglichst DAU-fest auf WhatsUp-Level sein ;-)

@Tom Anheyer Ja, es sieht tatsächlich nach Zello aus.
Als ich mir das vor 3 Tagen ansah, dachte ich, die gibt's nur noch komerziell gegen Geld, aber das hatte getäuscht...
zu den guten alten Zeiten des Ingress Spielens haben wir uns ja bei den Events damit gut verständigen können...
Vorteil ist auch, es gibt eine Desktop-Version, leider nur Windoofs aber na gut...





Friendica Update


Our Friendica instance has been updated to 2019.12

Please notify us if any problems should arise. Thanks



Löten


@Jens Unterkoetter ;-)

‪Lessons learned:‬

‪1. UNPLUG the device before soldering. Turning it off is NOT enough.‬
‪2. This is how exploded triac looks like. Sound and smell not recorded.‬
‪3. Today is NOT a good day to do things.‬



Berlin.de, Tracking und BerlinOnline / endlich eine sachliche Betrachtung.


Danke Tom!

Berlin.de, Tracking und BerlinOnline

In den letzten Tagen gab es einige Artikel und Nachrichten zum Thema #Datenschutz, #Tracking, #Cookies auf #berlinde

Als direkt Betroffener haben mich die mangelnde Qualität und Neutralität dieser Artikel und die Aufregungskultur die dabei herrscht, schon sehr enttäuscht.

Zuerst ein Pressespiegel:etwas älterDazu kommen die Artikel zur vertraglichen Situation zwischen BerlinOnline, als privater Betreiber von Berlin.de und dem Land Berlin. Der vor rund einem Jahr gekündigte Vertrag findet sich unter https://daten.berlin.de/datensaetze/rahmenvertrag-%C3%BCber-den-aufbau-und-betrieb-eines-elektronischen-stadtinformationssystemsNeben diesen Artikeln, gibt es noch den lesenswerten Artikel https://netzpolitik.org/2019/die-wirre-geschichte-einer-hauptstadt-website/

Eine Ergänzung dazu: BerlinOnline hat Berlin.de übernommen, als die hochfliegenden Pläne der Bankgesellschaft Berlin (50% Beteiligung an BO) geplatzt sind und gleichzeitig bei Berlin.de der Stecker gezogen wurde (vermutlich auf Grund der hohen Verluste.) Damals blieben von den insgesamt rund 120 Mitarbeitern in beiden Unternehmen 14 Mitarbeiter (davon zwei Entwickler/Administratoren) übrig, die zwei große Portale zu betreiben hatten, mit den Online-Auftritten der Berliner Zeitung, Berliner Kurier, TIP Berlin, Urania auf BerlinOnline.de und den Landesinhalten auf Berlin.de. Durch Duplizieren und Verschieben von Inhalten von BerlinOnline entstand in rund drei Monaten ein neues Portal, das wieder die Intention des Rahmenvertrags erfüllte. Seit Mitte der 0-er Jahre fallen keine Verluste mehr an. Damit ist aus Sicht des Landes spätestens seit diesem Zeitpunkt die Partnerschaft ein Erfolg - Ohne Geldfluss und mit deutlich kürzeren Kommunikationswegen als behördenintern zu einem sehr umfangreichen Onlineauftritt zu kommen. Warum also dann die Kündigung? Ich kann nur spekulieren - Vermutlich hat es mit der mangelnden Investitionsbereitschaft von Dumont in BerlinOnline und damit Berlin.de zu tun. Ein zweiter Grund mag die Werbung sein, die heute nicht mehr gern (auf kommunalen Seiten) gesehen ist.

Wie funktioniert Berlin.de und welche Form von Cookies gibt es?

Ganz grob gibt es drei Teile:

Das Service-Portal https://service.berlin.de dient als Einstiegspunkt für die verschiedenen Dienstleistungen, die durch die Behörden angeboten werden und stellt die Terminbuchung für die Behördengänge zur Verfügung. Die Terminbuchung wird dabei auf den Servern des ITDZ betrieben und ist über eine Reverse Proxy Lösung eingebunden. Neben den für den technischen Betrieb notwendigen Cookies findet lediglich die statistische Erfassung via Webtrekk als Dienstleistung für die verantwortliche Redaktion statt. BerlinOnline ist hier lediglich in der Rolle des technischen Betreibers und als Softwareentwickler tätig. Soweit so einfach.

Das Hauptportal https://www.berlin.de gliedert sich in einen kommunalen Bereich "Politik, Verwaltung, Bürger" und dem Bereich der Betreiber-Seiten "Kultur & Ausgehen", "Tourismus", "Lifestyle" und "BerlinFinder". Der Bereich "Wirtschaft" ist ein Mischbetrieb.

Der kommunale Bereich speist sich zum größten Teil aus dem dafür vorgesehenem Redaktionssystem in dem über 2500 Redakteure für die verschiedenen Landeseinrichtungen Inhalte pflegen. Jede dieser Landeseinrichtungen wird dabei wie ein eigenständiges Portal betrachtet und hat ein eigenes Impressum sowie eine eigene Datenschutzerklärung. Zusätzlich gibt es hier dutzende per Reverse Proxy von Dritten eingebundene Applikationen, für die das auch gilt. Neben den uns bekannten Cookies, IFrames, Videos und anderen Einbindungen, die jeweils oft auch Cookies nutzen, bringen diese Reverse-Proxy Applikationen eine Reihe von Cookies mit. Wir empfehlen für diese Dritt-Applikationen die Benutzung von Subdomains - Leider ist das oft nicht gewünscht.
Neben der statistischen Erfassung durch Webtrekk, befindet sich auf den kommunalen Seiten noch die Zählung durch infOnline (IVW). Der Zugang zu Webtrekk ist jeweils auf eng festgelegte Seitenbereiche beschränkt. Wir lassen keine Formulareingaben protokollieren, deshalb sind diese prinzipiell nicht auswertbar.
Durch die bloße Vielfalt an Landeseinrichtungen und Applikationen ist hier ein sinnvolles, universelles Cookie-Consent nur schwer möglich (Siehe auch die Aussage im oben genannten Reddit-Beitrag).

Auch im Bereich der Betreiber-Seiten gibt es viele verschiedene Teilapplikationen, die kaum von Cookies Gebrauch machen und wenn haben diese technische Gründe. Es gibt keine personalisierten Applikationen. Mit Hilfe von Webtrekk erfassen wir die Seiten statistisch. Die infOnline Zählung erfolgt hier auch. Die Seiten werden neben Kooperationen vor allem durch Display-Werbung vermarktet. Das ist so durch den Rahmenvertrag und die jahrzehnte lange gelebte Realität gedeckt und abgestimmt.
Kommen wir nun zu dem Teil, der am stärksten der Außenwahrnehmung widerspricht.
In unserem Fall findet die Vermarktung durch Ströer (vormals OMS) statt und unterscheidet sich nicht von der Vermarktung auf hunderten anderen Domains durch Ströer. Die heute leider übliche Personalisierung der Werbung und Header-Bidding führt zu sehr vielen Tracking Scripten und entsprechender Profilbildung. Das Verhältnis zu Ströer ist unabhängig von der derzeitigen Diskussion angespannt. Das hat verschiedene Gründe, da es um einen nicht unbeträchtlichen Anteil unserer Einnahmen geht, kommt eine ersatzlose Abschaltung nicht in Frage, ohne das zugrundeliegende Modell komplett zu ändern.

Auf Grund des Dilemmas der vielen Zuständigkeiten im Gesamtportal haben wir noch kein Cookie-Consent in Betrieb. Die Komplexität ist natürlich kein sehr guter Grund. Auf keinen Fall wird es ein einfacher Cookie-Info Banner, wie ihn z.B. die www.bvg.de benutzt.

Zum Abschluss noch eine kleine FAQ:

Wem gehört die Domain Berlin.de?

Dem Land. BerlinOnline hat lediglich das kostenlose Nutzungsrecht und Recht auf Vermarktung unter der Auflage die Informationen des Landes kostenlos darzustellen.

Kann BerlinOnline auf berlin.de machen was es will?

Nein, Layout, Inhalte und rechtliche Fragen u.a. werden eng mit dem Land abgestimmt.

Erstellt BerlinOnline persönliche Profile?

Nein, die statistische Erfassung erfolgt datenschutzkonform mit Webtrekk (Einer der Gründe, warum sich für dieses Produkt entschieden wurde). Logfiles werden nur für einen minimalen Zeitraum gespeichert und anschließend gelöscht. Das hat auch schon öfter zu Verärgung bei Auskunftsersuchen geführt, die zu spät kamen.

Warum wird Webtrekk genutzt?

Für das Nachvollziehen von Nutzungsinteressen ist es für Seitenbetreiber wichtig, statistische Daten zur Nutzung der Webseite zu haben. Webtrekk wurde hierbei ausgewählt, weil es sich datenschutzkonform betreiben lässt und – wichtiger – kein eigenes Interesse an den erhobenen Daten hat. Das unterscheidet diesen Anbieter von Branchengrößen wie Google Analytics. Die mit Webtrekk erhobenen Daten gehören dem Betreiber und enthalten keinerlei personenbezogene Daten. Weder IP-Adressen noch Eingaben in Formularen mit Ausnahme der globalen Berlin.de-Suche werden dabei protokolliert. Jede Verwaltung hat dabei Zugriff auf die anonymisierten Auswertungen des eigenen Bereichs, auch hier werden also nicht übergreifend Daten geteilt.

Was ist mit den @berlin.de Email-Adressen?

Diese werden im Auftrag von BerlinOnline von einem Dienstleister zur Verfügung gestellt.

Wie lassen sich die kommunalen Seiten von den Betreiberseiten unterscheiden?

Größtes Unterscheidungsmerkmal ist der Seitenkopf und die Art der Navigtion – Die Betreiberseiten haben keine durchgehende linke Seitennavigation mehr. Auf den kommunalen Seiten gubt es links im Kopf ein eigenes Logo/Claim. Für die kommunalen Seiten finden seit einiger Zeit die Entwurfs- und Abstimmungsphase für ein neues Layout statt. Vermarktung mit Display-Werbung findet sich aussschließlich auf den Betreiberseiten.

Welche Rolle spielt der Berliner Verlag bzw. der Eigentümer?

Es gibt und gab neben der Budget-Verantwortung keine operative Beeinflussung von BerlinOnline und den Betrieb von berlin.de seitens der Gesellschafter.

Was macht BerlinOnline sonst so?Disclaimer: Dieser Text spiegelt meine Wahrnehmung und ist kein offizielles Statement von BerlinOnline. Für entsprechende Informationen sollen die im Impressum genannten Kontaktdaten genutzt werden.



Ich glaube Firefox Send könnte tatsächlich Erfolg haben. Bislang senden uns Kunden vor allem via wetransfer.
Neuerdings kommen Files vermehrt als Firefox send link an.



Neue Zürcher Zeitung: Das jüdische Museum der Schweiz zeigt ein "Kriegsgeheimnis" - Neue Zürcher Zeitung: Das jüdische Museum der Schweiz zeigt ein "Kriegsgeheimnis".
https://www.nzz.ch/feuilleton/das-juedische-museum-der-schweiz-zeigt-ein-kriegsgeheimnis-ld.1527734



Quantenmechanik


So habe ich das bisher noch nicht verstanden, aber das erklärt einiges ;-)

Wenn Strukturen nur klein genug sind, treten Quantenmechanische Effekte auch in der makroskopischen Welt zu Tage: So können Gehirne besorgter Bürger z.B. denken, dass alle Ausländer faul sowie arbeitsunwillig sind und gleichzeitig, dass sie ihnen die Arbeitsplätze weg nehmen.

2 people reshared this




St.Galler Tagblatt: «Handy aus!»-Aufforderungen, Zwischenrufe und viel Misstrauen: Wie ein Infoanlass zu 5G in St.Gallen beinahe aus dem Ruder lief | St.Galler Tagblatt - St.Galler Tagblatt: «Handy aus!»-Aufforderungen, Zwischenrufe und viel Misstrauen: Wie ein Infoanlass zu 5G in St.Gallen beinahe aus dem Ruder lief | St.Galler Tagblatt.
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/handy-aus-aufforderungen-zwischenrufe-und-viel-misstrauen-wie-ein-infoanlass-zu-5g-in-stgallen-beinahe-aus-dem-ruder-lief-ld.1172244








Ist die #USB-C Schnittstelle des #RaspberryPi 4 mittlerweile korrigiert?
This entry was edited (6 months ago)

Jemand zumindest eine Ahnung?
#RaspberryPi
This entry was edited (6 months ago)



Ich gehe ganz gerne an messen.
Habe festgestellt das ich damit meine Verwendung von Noscript, Decenteraleyes und Privacy Badger kompensiere 😆




https://www.srf.ch/play/radio/hotspot/audio/a?id=3544f3bd-9755-4a02-98f6-e2e49435a1f4



KarlDigital ist die Veranstaltungsreihe vom Zentrum Karl der Grosse und der Digitalen Gesellschaft.

* Donnerstag, 10. Oktober, 19.00 Uhr
* Vorträge und Diskussion zum
* «Digitalen Nachlass»

https://www.digitale-gesellschaft.ch/2019/09/19/vortraege-und-workshops-zum-digitalen-nachlass-karldigital-am-donnerstag-10-oktober-2019/






In Linz im Hotel zum Frühstück ein Nestlé Kaffeeautomat, das geht ja gar nicht, und es schmeckt auch nicht!
Daher erstmal an die Kaffeebart umme Ecke einen Grossen Braunen.

Bild/Foto



Fest der Sinne


Da gehen wir jetzt hin....



Wie muss ich die Fediverse Konten im Adressbuch hinterlegen


Im Adressbuch auf meinem Android kann ich Social-Media Adressen hinterlegen. Dazu benötige ich ein Label und eine Adresse. Wie mache ich das korrekt?




Kennt wer eine alternative zu Google news um aus news rss feeds zu machen?
Ich nutze das schon seit Jahren und bin auch sehr zufrieden aber eigentlich möchte ich von google weg.

das habe ich nicht gewusst. Danke für den Hinweis.

Der Autor ist ein Soziopath, der einen Bereich seines Forums als "Gaskammer" angelegt hat, in dem die User landen, die seiner Meinung nach dumme Fragen stellen.

ja, ich habe etwas recherchiert nachdem Du mir die Info geschickt hast. Ich werde es in Zukunft nicht mehr empfehlen. Vom Funktionsumfang fand ich es immer okay, aber sowas geht gar nicht.