Skip to main content


 
Ich mache gerade die Erfahrung, dass OSMand (OpenStreetMap für Android) - http://osmand.net/ - nicht den Weg von mir zu Hause nach Chemnitz berechnen kann. Mir wurde jetzt maps.me - https://maps.me/ - empfohlen. Kennt das jemand von Euch oder habt Ihr andere Tipps für die Offline-Navigation?
@dirk Ich leider nicht. Nutze auch nur OSMand (+), bisher immer zur Zufriedenheit. Wie äußert sich denn dein Problem? Kann gar keine Strecke nach Chemnitz berechnen? Oder findet eine bestimmte Route nicht?

Guter Hinweis, ich habe die Karten „natürlich“ einzeln heruntergeladen, da wird vermutlich der „Hase im Pfeffer“ liegen.

Unser Auto hat ein eingebautes Navi, daher habe ich keinen Grund auf eine Software mit Jahresgebühr zu setzen. Nach Chemnitz fahre ich mit einem Leihauto und sehe nicht ein, umgerechnet 90 EUR für das Navi für vier Tage zu bezahlen.

Ich nutze "Here" was kostenlos und offline arbeitet - gehört zwar den großen Autobauern aber wenigstens nicht Google.

@dirk
@noar

OSMand kann sich bei der Berechnung längerer Strecken verschlucken. Setze nach ca. 200 km einen Zwischenstopp. Dann solle es gehen.
Fand die Berechnung mit GPS am Startpunkt statt?

Ja!

Gerade die ersten 200 km entscheiden, wie ich fahren muss ... es gibt zwei grundlgend unterschiedliche Wege für mich.

@dirk
Versuch, vor dem möglichen "Entscheidungspunkt" an dem sich deine Wegführung entscheidet einen Wegpunkt zu setzen.
Wurde Pkw für die Berechnung ausgewählt?
Wie läuft die Berechnung? Mit oder ohne GPS Verbindung? Mit GPS ist die Berechnung meist erfolgreicher bzw. schneller.

Das ist bei mir jetzt wirklich ein Extremfall.

Der Entscheidungspunkt ist tatsächlich der heimische Parkplatz, für den einen Weg biege ich rechts ab, für den anderen links.

Nichtsdestotrotz probiere ich das gerne mit Zwischenzielen, ich habe schon eine Idee, was für mich der bessere Weg ist.

@dirk Könnte da ein Bug in den Daten sein? Hast du mal Routing auf www.osm.org ausprobiert?

GraphHopper findet eine Route, OSRM nicht.

Daten sind wohl in Ordnung, die Routing Engine hat ein Problem ... selbst mit zwei Zwischenzielen war OSMand nicht dazu in der Lage.
@blub

@dirk Lässt sich das mit einem performanteren Android-Device bestätigen? Hatte selbst noch keine Probleme mit OSMand, nutze es aber auch nicht für lange routen.

Ich habe die Routenberechnung - GraphHopper und OSRM - mit dem Rechner gemacht.

Tut mir leid, ich kann das nicht prüfen, ich habe nur ein Android-Device.

Versuch Du einmal, Route von
8624 Grüt, Schweiz
nach
09111 Chemnitz, Deutschland
@blub

Ich kann Dir Here empfehlen.

@dirk Ich habe OsmAnd und MapsMe intensiv verglichen. Wir bringen bei #librezoom demnächst eine Debatte dazu. Mein Tipp: bleibe beim Profi-Tool.

@dirk Diese Erfahrung habe ich auch mehrfach gemacht. MapsMe erscheint mir nutzerfreundlicher. Jedenfalls auf dem iPhone. Eine wirklich gute App habe ich aber auch noch nicht gefunden.

Innerhalb der Schweiz habe ich mit OSMand häufig Fussgängernavigation (Wanderungen) gemacht, das hat hervorragend geklappt.

@Dirk Deimeke Hab die Route Grüt - Chemnitz mal im TomTom eingegeben. Der meint aktuell: 654km, 6:02 Std Fahrzeit, Schnellste Route führt über Zürich, Schaffhausen, Rottweil, Stuttgart, Heilbronn, Nürnberg, Bayreuth, Plauen. Routenoptionen wären "Vermeidung von Autobahnen", "Vermeidung von Mautstraßen", und für Todesschwadronen: "kurvenreichste Route" :-)

Danke Stefan, das ist die eine Variante. Die andere wäre Richtung Sargans, Bregenz, Ulm.

Die Route kann ich mir gut im Vorfeld zurechtlegen, das ist kein Problem. Das Routing unterwegs sollte einfach auch funktionieren. Dazu kommt, dass ich viel Datentransfer in Deutschland vermeiden möchte, da ich nur eine PrePaid-Karte für Deutschland habe.

@Dirk Deimeke Der Datenverbrauch ist bei TomTom recht bescheiden. Wir haben beim aktuellen Navi die Internetverbindung über Bluetooth-Tethering und im Ausland auch mit PrePaid Karten und das verbraucht echt nicht viel. Ist, wie Stefan schreibt, nur für Echtzeit-Traffic. Und da möchte ich es gerade auf Deutschlands Autobahnen nicht mehr missen. @Stefan Münz

Auf dem Töff ein TomTom Rider ist top. den ganzen Rest mit Google-Maps.

@Michael Gähme Ich meinte allerdings nicht TomTom als Navigerät, sondern die Smartphone App TomTom Go. Die ist aber angeblich ein ziemlich genaues Abbild der Navigeräte (die ich aber nicht kenne, von daher kann ich das nicht beurteilen).
Google Maps finde ich am hilfreichsten für kombinierte Fußgänger-/ÖNV-Navigation, besonders in Städten, wo Google Maps genaue ÖNV-Daten hat. Wenn ich dagegen in der Pampa zum Wandern unterwegs bin, ist mir Locus Map Pro mit den Offline-LoMaps am liebsten. Die sind sehr genau und detailreich, und funktionieren auch im funklochreichen #Neuland.

@Stefan Münz Das ist so. Die App entspricht ziemlich genau den Navigeräten. Allerdings haben wir wieder ein Navigerät gekauft, da das GPS auf dem benutzten Android extrem schwach war. (Dafür ist der Touchscreen auf dem Navigerät "unterirdisch" und mit Sonneneinstrahlung sehr mühsam). @Dirk Deimeke @Michael Gähme

Internet braucht man bei TomTomGo nur, wenn man die Echtzeit-Traffic-Funktion mit Stauumfahrung nutzt. Und das hält sich in Grenzen. Die Navigation selber empfand ich bislang immer als zuverlässig (nach ca. 2000km Fahren nach Linie). Auch Neuberechnung der Route bei Verfahren oder unvorhergesehenen Sperrungen funktioniert gut. Zu Sprachanweisungen kann ich nichts sagen, die schalte ich immer aus

Danke für den Tipp. Wird getestet.